Lisa Stahl hatte als Organisatorin der diesjährigen JHV keine einfache Aufgabe zu lösen. Maximal 50 Personen konnten teilnehmen – Hygienevorschrift! Mittags trafen wir uns auf der sonnigen Dachterrasse des Café Triebwerk und wurden von unserer Präsidentin Heike Käferle und Lisa Stahl herzlich willkommen geheißen.

Nach dem Mittagsimbiss verschaffte uns Eric Greindl von MT-Propeller aus Straubing spannende Erkenntnisse über die Holz-Propellerproduktion. Was da an Technik, Erfahrung und Innovation drin steckt, vom 2-Blatt- bis zum 7-Blatt-Propeller, ist beeindruckend. Wir erfuhren über den langjährigen Sponsor der VDP, dass er weltweit aktiv ist und mit mehr als 30 zertifizierten Modellen die Markführerschaft hält. Für die besondere Qualität sorgt unter anderem ein CT-Gerät, wie man es sonst nur im medizinischen Umfeld findet.

Weiter ging es dann zu Augsburg Air Service, wo uns unser Fördermitglied Hans Obermeier die vielfältigen Leistungen, den Wert der dort gewarteten Flugzeuge und die Attraktivität von AAS als Arbeitgeber darstellte.

Danach empfing uns das einzigartige Ballonmuseum in Gersthofen. In „coronagerechte“ Gruppen aufgeteilt, lauschten wir den spannenden Darstellungen unserer Führer*innen, die auch die Pionierinnen der Ballonfahrt nicht zu kurz kommen ließen.

Am Abend trafen wir uns unter Corona-light-Bedingungen im Restaurant Zeitlos, nur einige Gehminuten vom Hotel entfernt. Unser Gast, Wolfgang Müther, ehemaliger Präsident des DAeC, wies darauf hin, wie wichtig der Schulterschluss aller Luftsportarten ist. Besonders angesichts der Tatsache, dass uns Flieger*innen der politische Wind immer stärker ins Gesicht bläst.

Traditionell am Samstagmorgen fand die 52. JHV statt. Das Präsidium berichtete über die Ereignisse und Fördermaßnahmen des letzten Jahres. 16 neue Mitglieder konnten genannte werden, Monika Graziadei wurde zum 25. Jubiläum die VDP-Nadel verliehen und Waltraud Bals bekommt die Diamant-Nadel zum 50jährigen Jubiläum.

Die Fördermitglieder und Gäste erlebten in der Zwischenzeit einen geführten Rundgang durch die Fuggerstadt.

Der Nachmittag brachte allen Augsburg näher. Unter sachkundiger Führung durften wir u. a. den Goldenen Saal des Rathauses bestaunen und die Geschichte seiner Wiederherstellung nach dem Krieg verfolgen. Wir flanierten durch das trendige Lechviertel und der Stadtrundgang endete in der Fuggerei.

Der Samstag wurde gekrönt durch eine ganz besondere Abendveranstaltung – rustikal  ging es in der traditionsreichen Brauerei Riegele zu. Lokales Bier, lokale Speisen – entspannt und zünftig! Heike Käferle dankte allen Beteiligten und vergab Preise.

Am Sonntag erklommen einige von uns den Tower am Flughafen, andere flogen zum Sightseeing Richtung Seen und Alpenvorland oder direkt nach Hause. 

Eine rundum gelungene JHV – großartig organisiert von Lisa Stahl, „corona-reibungslos“ verlaufen, mit hohem Spaßfaktor und ohne Infektion.